BUWOG PROZESS: FORTSETZUNG AM 2. JUNI 2020.

 

Nun ist es offiziell, die Einladungen für die weiteren Verhandlungstage im Buwog Prozess wurden verschickt. Startschuss nach der langen Corona-bedingten Verhandlungspause ist am 2. Juni. An diesem Tag geht es neuerlich um das Thema Telekom Austria, betrifft also nur einen Teil der Angeklagten im Hauptverfahren.

 

Für die Monate Juni und Juli wurden auch bereits weitere Termine ausgeschrieben:

  • 03.06.2020
  • 17.06.2020
  • 18.06.2020
  • 19.06.2020
  • 22.06.2020
  • 23.06.2020 
  • 24.06.2020
  • 25.06.2020

Dann folgt wieder eine einmonatige Pause bis zur letzten Juliwoche. Fortgesetzt wird dann am 27.07.2020, 28.07.2020, 29.07.2020, und 30.07.2020.

 

Die Verhandlungen findet wie gehabt im Großen Schwurgerichtssaal statt. Aufgrund der COVID-19-Pandemie werden alle ersucht, zu der Verhandlung einen Mund-Nasen-Schutz (Maske) mitzubringen.

 

Der Buwog Prozess sprengt mittlerweile alle zeitlichen Dimensionen. War zu Beginn die Erwartung, dass in etwa ein Jahr verhandelt werden würde, ging man dann von etwa eineinhalb Jahren, später zwei Jahren aus. 

Geht man nun von den neu ausgeschriebenen Terminen aus, so scheint jedenfalls sicher zu sein, dass der Prozess über deutlich mehr als zweieinhalb Jahre andauern wird. Der erste Termin hat am 12. Dezember 2017 stattgefunden.

 

Begonnen haben die Ermittlungen im Herbst 2009. Gegenstand der Ermittlungen sind Ereignisse beginnend in etwa ab der Jahrtausendwende, in den Jahren 2000/2001 – also vor zwei Jahrzehnten. Die Anklageschrift wurde im Juli 2016 eingebracht.

 

Der letzte Verhandlungstag (Nr. 138) war am 20. Februar 2020. Im Anschluss mussten einige Verhandlungstage aus Krankheitsgrünen abgesagt werden, anschließend führte die Corona-Problematik zur vorläufigen Sistierung der Verhandlungen. Somit wird die Verhandlungspause bis Wiederbeginn mehr als drei Monate (!) gedauert haben. Ein weiterer trauriger Höhepunkt des an zweifelhaften Rekorden nicht gerade armen Prozesses…