BUWOG-PROZESS: URTEIL FRÜHESTENS AM 6. NOVemBER!

 

Am 165. Hauptverhandlungstag des Buwog-Prozesses wurde auch der weitere Ablauf präsentiert. 

 

Nächste Woche wird es am Dienstag, 13.10.2020, noch voraussichtlich zwei Stellungnahmen von Angeklagten geben. Sollte bei der Beratung des Schöffensenats, was noch offene Anträge betrifft, kein weiterer Bedarf an Zeugeneinvernahmen gegeben sein, dann heißt es noch am Dienstag „Schluss des Beweisverfahrens!“

 

Im Anschluss daran fällt der Startschuss für die abschließenden Plädoyers sämtlicher Beteiligten, beginnend voraussichtlich mit den Staatsanwälten. Es ist aufgrund der angekündigten ungefähren Dauer der einzelnen Plädoyers absehbar, dass an den beiden folgenden, noch ausgeschriebenen Gerichtstagen, am 14.10. und 15.10. der Prozess abgeschlossen werden kann und sich der Schöffensenat dann zur Beratung zurückziehen wird.

 

Aufgrund der Dimension dieses Prozesses (14 Angeklagte, vier verschiedene Anklage-Faktenkreise: Buwog; Terminal Tower; Telekom; Waldaugasse, mehr als 150 Zeugen, im Endeffekt an die 170 Verhandlungstage, eine unglaubliche Fülle an Dokumenten) wird es eine gewisse Zeit bis zur Urteilsverkündung brauchen, wie die Vorsitzende Richterin heute angekündigt hat.

 

Für die Urteilsverkündigung sei jedenfalls jeder Freitag im November sowie in der ersten Dezemberwoche vorsorglich der Große Schwurgerichtssaal reserviert.