Dem Buwog-Prozess ging ein viele Jahre dauerndes Ermittlungsverfahren voraus. Parallel dazu kam es seit dem Herbst 2009 zu einer in Österreich und wohl auch international beispiellosen medialen Vorverurteilung. Berichterstattung spielt in einem derartigen Prozess, der von einem enormen öffentlichen Interesse begleitet wird, eine bedeutende Rolle. Wie auch im Vorverfahren sind diverse Berichte (wenn auch nicht alle) nicht unbedingt von einem neutralen Zugang gekennzeichnet. Dazu kommt, dass viele – wichtige – Fakten in der Berichterstattung unter den Tisch fallen. Wir wollen mit dieser Plattform genau dieses Problem zum Anlass nehmen und unter dem Motto „Zeugen.Daten.Fakten“ auch jene Tatsachen, Zusammenhänge und daraus ableitbaren Fakten zugänglich machen. 

 

Wir bieten deshalb allen Interessierten, von den Medien bis hin zu privaten Personen, die den Prozess verfolgen, mit dieser Website auch die Inhalte aus Sicht von Angeklagten an, um sich als am Prozessverlauf Interessierter insgesamt ein objektives Bild – unter Einbeziehung aller Standpunkte und Informationen – machen zu können.