TAG 127: KARL-HEINZ GRASSERS STELLUNGNAHME

 

Am 127. Verhandlungstag hat der Erstangeklagte, Karl-Heinz Grasser, ausführlich zu den Aussagen des so genannten Belastungszeugen Willibald Berner Stellung genommen. Resümee Grassers: „Willibald Berner ist völlig unglaubwürdig und hat in der Hauptverhandlung falsche Zeugenaussagen gemacht. Er ist schlicht ein Lügner!“. 

 

Karl-Heinz Grasser betonte abermals, dass er nie einen Tatplan entwickelt habe, nie an derartigen Gesprächen mit wem auch immer teilgenommen habe, keine Kenntnis von solchen Gesprächen habe und daher selbstverständlich nie an einem derartigen Tatplan mitgewirkt oder ihn gar umgesetzt habe. Er wisse, dass es diesen Tatplan entgegen der Behauptungen des Willibald Berner und der Staatsanwaltschaft nicht gegeben habe.

 

Berner sei ein sogenannter Zeuge vom Hörensagen, habe selbst keine originäre, unmittelbare Wahrnehmung. 

Lesen Sie hier die komplette Stellungnahme Karl-Heinz Grassers. Die Beilagen zum Statement finden Sie gesammelt hier.